Es kann nicht oft genug betont werden: Auch Ihr Führungsstil bestimmt darüber, ob sich Ihre Mitarbeiter wohl oder unwohl fühlen, motiviert oder unmotiviert an die Arbeit gehen, gute oder schlechte Arbeit leisten. 

In dem Maße, wie Sie Ihre Mitarbeiter fördern, Ihnen Freiräume gewähren, Fortbildungsmöglichkeiten einräumen, qualifikationsgerechte Aufgaben stellen etc., steigern Sie auch ihr Wohlbefinden und ihre Arbeitszufriedenheit. Trotzdem aber, das beweist eine Studie der 'Wirtschaftswoche', vertreten mehr als ein Drittel aller Führungskräfte in Deutschland einen autoritären Führungsstil. Hinter diesem lauern bestimmte Denkweisen und Überzeugungen, die einer konstruktiven Beziehung zu Ihren Mitarbeitern im Wege stehen und das Befinden aller Beteiligten (auch das eigene) beeinträchtigen. 

Wer beispielsweise kein oder nur wenig Vertrauen in die Fähigkeiten der Beschäftigten hat, wird schwerlich in der Lage sein, diesen das Gefühl zu vermitteln, gebraucht zu werden. Genau das aber ist wichtig, wenn Mitarbeiter motiviert und engagiert sein sollen. Haben auch Sie solche kooperationshinderlichen Denkweisen in sich? Vielleicht gelingt es Ihnen,  diese aufzuspüren und ihr Mitarbeiterbild zu überdenken.  

Handreichung: Ein partnerschaftlich orientierter Führungsstil trägt wesentlich dazu bei, dass sich Ihre Mitarbeiter wohl fühlen.