Ganzheitlich führen bedeutet, den Mitarbeiter in seiner Mehrdimensionalität zu begreifen und zu respektieren.

Der Mitarbeiter ist mehr als nur ein 'Produktivitätsfaktor'. Er ist ein soziales Wesen, das Stärken und Schwächen hat und Herausforderungen bewältigen will. Jeder Mitarbeiter hat körperliche, seelische und geistige Bedürfnisse. An oberster Stelle stehen dabei Gesundheit, Selbstverwirklichung, soziale Anerkennung und soziale Integration. Eine Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation, die diesen Bedürfnissen gerecht wird, bildet die Basis für Motivation, Leistungsbereitschaft, Arbeitszufriedenheit und Wohlbefinden. Dies kommt auch in der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung zum Ausdruck: 

"Um ein umfassendes körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden zu erlangen, ist es notwendig, dass sowohl einzelne als auch Gruppen ihre Bedürfnisse befriedigen, ihre Wünsche und Hoffnungen wahrnehmen und verwirklichen sowie ihre Umwelt meistern bzw. sie verändern können."

Als verantwortungsbewusste Führungskraft sollten Sie die arbeitsbezogenen Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen Ihrer Mitarbeiter kennen und Ihre Führungsaktivitäten danach ausrichten. Natürlich kann man es nie allen recht machen, aber ein Entgegenkommen ist immer möglich.