Kompetenzen stärken bedeutet: 

  • Ihre Mitarbeiter darin zu unterstützen, ein Bewusstsein für ergonomische Zusammenhänge und gesundheitliche Gefährdungen aufzubauen, 

  • Wissen über gesundheitsgerechte Verhaltensweisen bereitzustellen  und 

  • die Bereitschaft zu fördern, das eigene Verhalten zu korrigieren. 

Diese Basisqualifikationen sind nötig, um Belastungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren und die eigene Gesundheit zu erhalten. Sie entstehen nicht ohne Impulse von außen. Ihre Entwicklung wird angestoßen durch Lernsituationen, die Raum für persönliche Erfahrung bieten. In Seminaren zu Stressbewältigung, Zeitmanagement, in Ergonomieschulungen, Rückenkursen oder auch persönlichen Unterweisungen ist dies möglich. Bestärken und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter darin, an Gesundheitskursen teilzunehmen! Oftmals werden Angebote nicht wahrgenommen, weil es der Terminkalender (scheinbar) nicht zulässt oder die Beschäftigten befürchten, ihre Teilnahme würde nach außen hin als persönliche Schwäche gedeutet.

Aber auch als Führungskraft müssen Sie kompetent sein, sowohl in fachlicher, als auch in sozialer Hinsicht. Das Fachwissen schärft den Blick für Gefahren am Arbeitsplatz, mit den sozialen Kompetenzen führen Sie Ihre Mitarbeiter gesundheitsgerecht. Um in Sachen Gesundheitsförderung am Ball zu bleiben, muss an diesen Kompetenzen ständig gearbeitet werden. Weiterbildungsmaßnahmen sind also unverzichtbar.