Rückmeldung geben Sie, indem Sie einen Mitarbeiter darüber unterrichten, wie Sie den Verlauf oder das Ergebnis seiner Arbeit einschätzen. Durch eine anerkennende Rückmeldung bekunden Sie Ihr Interesse an seiner Arbeit und würdigen seine Arbeitsleistung.

Durch regelmäßige Rückmeldung ('Feedback') kann der Mitarbeiter zum einen die Qualität der eigenen Arbeit besser einschätzen und Fehler sowie Verbesserungsmöglichkeiten rechtzeitig erkennen und beheben, ohne in Stress zu geraten. Er gewinnt an Handlungssicherheit. Zudem bekommt der Mitarbeiter das Gefühl, etwas geleistet zu haben.

Um Mitarbeiter zu motivieren, muss  nicht notwendigerweise Lob und Anerkennung ausgesprochen werden. Auch sachlich und konstruktiv formulierte Kritik setzt (im Gegensatz zur Standpauke) Handlungsimpulse frei. Feedback kann darüber hinaus von anderen Personen als den Vorgesetzten kommen. In Teamarbeitsprozessen beispielsweise geben sich die Teammitglieder gegenseitig Rückmeldung über die Qualität erbrachter Leistungen. Nicht nur aus diesem Grund ergreifen Arbeitswissenschaftler Partei für eine Arbeitsgestaltung, die durch Zusammenarbeit, Kommunikation und Kooperation gekennzeichnet ist.