Geduldig sein ist in puncto Gesundheitsförderung von elementarer Bedeutung, da sich die gewünschten Erfolge in der Regel nicht so schnell einstellen. 

Die menschliche Gesundheit ist ein komplexes Phänomen. Sie wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Verhältnisse (Wohnverhältnisse, finanzielle Spielräume, Arbeitsplatzgestaltung) ebenso wie  individuelle Verhaltensweisen (Rauchen, Alkoholkonsum, Bewegung). Während die Verhältnisse u.U. schnell geändert werden könn(t)en, gelingt die Veränderung eingeschliffener Verhaltensweisen oft nur sehr mühsam und erfordert von allen Beteiligten viel Geduld. Konkrete Erfolge - wie die Verringerung von Fehlzeiten - stellen sich deshalb meist erst spät ein.

Trotzdem sollten sich alle in Sachen Gesundheitsförderung engagierten Personen nicht entmutigen lassen! Der Mensch ist nun mal (Gott sei Dank!) keine Maschine, die unmittelbar auf eine bestimmte Ursache mit einer bestimmten Wirkung reagiert. Bleiben Sie also am Ball und denken Sie daran: Gesundheitsförderung ist nie zu Ende! Gesundheitsförderung ist ein langer Weg, der holprig und steinig ist und keinen Endpunkt hat. Sie gehen diesen Weg, indem Sie sich mit den Lebens- und Arbeitsbedingungen Ihrer Mitarbeitern kontinuierlich auseinandersetzen.