Kommunikation und Kooperation sind weitere Merkmale einer gesundheitsförderlich gestalteten Arbeit. Kommunikation und Kooperation finden statt bei Arbeitsaufgaben, die in gemeinschaftlicher Verantwortung bearbeitet werden. In Team- oder Gruppenprozessen stimmen sich die Mitarbeiter über die zeitliche und inhaltliche Bearbeitung gemeinsamer oder individueller Arbeitsaufgaben ab. Kommunikation und Kooperation fördern die soziale Unterstützung. Probleme werden gemeinsam gelöst. Dadurch lastet weniger Druck auf dem einzelnen.

Die arbeitsbedingte Kommunikation wird verbessert durch:

  • arbeitsorganisatorische Umstrukturierung, so dass Zusammenarbeit möglich und erforderlich wird
  • die Schaffung von 'Kommunikationsecken' (Teeküche, Aufenthaltsraum, Kantine etc.)
  • regelmäßige Arbeits- und Abteilungsbesprechungen
  • die richtige Zusammenstellung der Teammitglieder im fachlichen sowie im menschlichen Sinne ('die Chemie muss stimmen').

Bild: Kommunikation und Kooperation

Im Team zu arbeiten fördert die Gesundheit. Voraussetzung ist, dass die Teammitglieder zueinander passen und sich gegenseitig unterstützen.