Transparenz ist eines der wichtigsten Kriterien für die seelische Gesundheit, weil sie den Kohärenzsinn (das Erleben von Sinnhaftigkeit)  wesentlich beeinflusst. Transparenz meint, dass der Mitarbeiter seine Aufgabe durchschauen kann und weiß, was von ihm erwartet wird. Klare Ziel- und Prioritätenvereinbarungen sind deshalb sehr sinnvoll. Außerdem sollten die Spielregeln hinsichtlich Prozess- und Ergebniskontrolle, Verhaltens- und Leistungskontrolle sowie Selbst- und Fremdkontrolle offengelegt werden. Transparenz reicht aber noch weiter: der Mitarbeiter kennt die Bedeutung seiner Arbeit für den Gesamtprozess. Er weiß was vor, nach und neben ihm passiert und ist über die betrieblichen Strukturen informiert. Ihm ist klar, wo er gegebenenfalls Unterstützung, Material oder Arbeitsunterlagen erhalten kann.

Die Transparenz der Arbeit können Sie fördern, indem Sie regelmäßig und rechtzeitig Feedback über die Qualität, Bedeutung und die Weiterverwendung der geleisteten Arbeit geben. Auch abteilungsinterne Workshops sind sinnvoll, weil sie die Arbeit der Kollegen untereinander  transparenter machen und so die Verständigung verbessern.

Bild: Berichte