Schützende Ressourcen unterstützen uns dabei, gesund zu bleiben. Schützende Ressourcen sind Kraftquellen, die uns dabei helfen, Belastungen zu bewältigen. Sie bewahren uns vor physischen und psychischen Fehlbeanspruchungen

Wenn Sie die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter fördern wollen, sollten Sie ein Augenmerk auf diese Protektivfaktoren haben. Stärken Sie die Kraft- und Widerstandsquellen Ihrer Mitarbeiter! Aber vergessen Sie dabei nicht, auch die Risikofaktoren ins Visier zu nehmen. Beides - sowohl die Erschließung von schützenden Gesundheitspotentialen als auch das Ausschalten bzw. Reduzieren von krankheitsprovozierenden Risikofaktoren - sind gleichwertige Bestandteile einer wirksamen Gesundheitsförderung.

Zu den schützenden Ressourcen zählen bestimmte Persönlichkeitsmerkmale wie Selbstvertrauen und ein stabiles Selbstwertgefühl. Aber auch in den Arbeitsbedingungen liegen wesentliche Gesundheitspotentiale. So z.B. in gut geplanten Arbeitsabläufen, in Handlungsspielräumen und Mitgestaltungsmöglichkeiten. Ganz wesentlich für das Wohlbefinden sind positiv erlebte soziale Beziehungen am Arbeitsplatz. Die Unterstützung durch Kollegen bei Problemen, ihr offenes Ohr, wenn uns etwas bedrückt, ist vielleicht die wichtigste schützende Ressource des Menschen.

Bild: www.corbis.com

Ressourcen geben uns Kraft, wenn schwierige Situationen auf uns zukommen.