Stress ist in! Für viele gehört es heute zum eigenen Selbstverständnis, gestresst zu sein. Wer Stress hat, signalisiert, dass er viel leistet, fleißig und ehrgeizig ist. Dafür erntet er soziale Anerkennung. Das geht sogar soweit, dass derjenige, der nicht gestresst ist, ein schlechtes Gewissen bekommt!

Aber Stress ist mehr, als nur 'viel um die Ohren haben'. Wer tatsächlich gestresst ist, leidet. Schweißausbrüche, erhöhter Puls und Blutdruck, Angstzustände und Depressionen sind Beispiele der Stresssymptomatik. Dauerhafter Stress gilt als Risikofaktor für Herzinfarkt. Darüber hinaus provoziert er schwerwiegende Magen- und Darmkrankheiten.

Wir sollten das Phänomen Stress ernst nehmen und in seiner wissenschaftlichen Bedeutung begreifen. Menschen, die wirklich unter Stress leiden, sollten nicht unsere Anerkennung erhalten, sondern unsere Hilfe.

Bild: www.corbis.com

Bestimmt wünschen auch Sie sich des Öfteren die Uhr zurückdrehen zu können.