Gesundheitsförderung - wem nutzt sie?

Betriebliche Gesundheitsförderung zielt darauf ab, Arbeitsbelastungen zu reduzieren, gesundheitliche Beschwerden zu minimieren, und das Wohlbefinden der Belegschaft zu steigern. 

Wenn Sie die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter fördern, tun Sie nicht nur Ihren Mitarbeitern etwas Gutes, sondern auch sich selbst. Schließlich werden Sie an den Resultaten gemessen, die sie erzielen. Diese wiederum hängen ganz wesentlich davon ab, inwieweit es Ihren Mitarbeitern gelingt, Ihre Zielvorstellungen umzusetzen. Dabei liegt es auf der Hand, dass nur gesunde, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter qualitativ hochwertige  Arbeit leisten.

Aus der Sicht Ihres Unternehmens zahlt sich Gesundheitsförderung noch weiter aus. Denken Sie an Einsparungen durch eine Reduzierung von Fehlzeiten, Krankenstand und Fluktuation. Darüber hinaus profitiert Ihr Unternehmen von der gesteigerten Leistungsfähigkeit der Beschäftigten durch ein gesteigertes Wohlbefinden und eine erhöhte Arbeitszufriedenheit. Auch das Firmenimage nach innen und außen verbessert sich, denn ein Unternehmen, dass sich für humanitäre Belange  einsetzt, genießt in der Öffentlichkeit mehr Ansehen, als ein Betrieb, der ausschließlich auf Gewinnmaximierung aus ist.